Portlandzement   CEM I 42,5 N 

Zusammensetzung:
Rohrdorfer CEM I 42,5 N ist ein Portlandzement nach DIN EN 197-1. Er wird hergestellt durch Mahlen von Portlandzementklinker unter Zugabe eines Sulfatträgers zur Regelung der Erstarrung.

Einsatzbereiche:
Rohrdorfer Portlandzement CEM I 42,5 N ist zur Herstellung von Beton nach DIN 1045-2 Tabelle F.3.2, für den Einsatz in allen Expositionsklassen geeignet.
Bevorzugt findet Rohrdorfer CEM I 42,5 N Verwendung bei der Herstellung von Zementestrichen aller Festigkeitsklassen.

Eigenschaften:
Aufgrund seiner Zusammensetzung beeinflusst dieser Zement die Verarbeitbarkeit des Frischbetons positiv.
Die Eigenschaften des Rohrdorfer CEM I 42,5 N sind optimal abgestimmt auf die Herstellung hochwertiger Estrichoberflächen.
Für einen Zement der Festigkeitsklasse 42,5 besitzt der CEM I 42,5 N eine moderate Frühfestigkeitsentwicklung und ist für die ganzjährige Herstellung von Mörtel und Beton geeignet.

 

Verpackungseinheit:
25 kg | 56 Sack / Palette

 

technisches Datenblatt  tl_files/frieser-muenchen/adobe-pdf.png

oder

 

Portlandzement   CEM II A-M (S-II)42,5 n 

Zusammensetzung:
Rohrdorfer CEM II/A-M (S-LL) 42,5 N ist ein Portlandkompositzement nach DIN EN 197-1. Er wird hergestellt durch
gemeinsames Vermahlen von Portlandzementklinker (≥ 80 %), Hüttensand und Kalkstein unter Zugabe eines Sulfatträgers zur Regelung der Erstarrung.

Einsatzbereiche:
Rohrdorfer Portlandkompositzement CEM II/A-M (S-LL) 42,5 N ist zur Herstellung von Beton nach DIN 1045-2 Tabelle F.3.2, für den Einsatz in allen Expositionsklassen geeignet.
Bevorzugt findet Rohrdorfer CEM II/A-M (S-LL) 42,5 N Verwendung bei der Herstellung von Transportbeton der Druckfestigkeitsklassen C8/10 bis C30/37 sowie bei der Herstellung von Estrich und Mörtel

Eigenschaften:
Aufgrund seiner Zusammensetzung beeinflusst dieser Zement die Verarbeitbarkeit des Frischbetons positiv. Sein gutes Wasserrückhaltevermögen ermöglicht die Herstellung gleichmäßiger Sichtbetonflächen. Der anteilig enthaltene Hüttensand bewirkt eine nennenswerte Nacherhärtung.
Für einen Zement der Festigkeitsklasse 42,5 besitzt der CEM II/A-M (S-LL) 42,5 N eine sehr gute Frühfestigkeitsentwicklung und ist somit auch für die Betonage in den Wintermonaten besonders geeignet.

Physikalische Kennwerte nach Norm (Richtwerte):
Wasseranspruch: ca. 28 %
Erstarrungsbeginn: ca. 3h
Druckfestigkeit nach 1d: ca. 13 N/mm2
Druckfestigkeit nach 28d: ca. 48 N/mm2


 

 

Verpackungseinheit:
25 kg | 56 Sack / Palette

 

technisches Datenblatt  tl_files/frieser-muenchen/adobe-pdf.png

oder

 

Portlandzement
CEM I 42,5 N

Eigenschaft       

  • Gute Frühfestigkeit
  • Normale Nacherhärtung
  • Zement mit reduziertem wirksamen Alkaligehalt


Anwendungen

  • Spezieller Zement für die Herstellung von Fahrbahndecken aus Beton nach ZTV Beton-StB und TL Beton-StB

 

 

Verpackungseinheit:
25 kg | 56 Sack / Palette

 

technisches Datenblatt  tl_files/frieser-muenchen/adobe-pdf.png