Geschichte

Die Geschichte der Frieser München GmbH geht bis in das Jahr 1956 zurück. Damals gründete Heinz Frieser in Miltenberg/Odenwald das Unternehmen zum Grossvertrieb von Bau- und Dämmstoffen für den Fussbodenbau. Abgerundet wurde die Produktpalette durch Bodenbeläge und Teppichböden. Bald folgte die Eröffnung weiterer Niederlassungen in München, Karlsruhe und Nauheim.

Im Jahr 1971 bezog man den heutigen Firmensitz in Taufkirchen bei München. 1991 dann übernahm Kurt Prechiner, der bereits seit 1967 Geschäftsführer der Münchner Filiale war, die Niederlassung und gründete die Frieser München GmbH.

Diese konnte durch das Engagement in den neuen Bundesländern weiter ausgebaut werden. Im Jahr 1994 wurde von Kurt Prechiner eine weitere Niederlassung der Frieser München GmbH in Delitzsch bei Leipzig gegründet. Aufgrund der raschen Expansion konnten im Herbst 1999 die heutigen Geschäftsräume in Rackwitz bei Leipzig bezogen werden.
Durch die Spezialisierung auf den Estrichbau, der jahrzehntelangen Erfahrung und einem unermüdlichen Einsatz aller Mitarbeiter übernimmt die Frieser München GmbH heute eine wichtige Position auf dem Markt.